Error
  • JUser: :_load: Unable to load user with ID: 347
Print

Deutsches Kaiserreich

Written by Markus Hannes. Posted in Personenstand

Die Rolle des 1. Weltkrieges mit der Bedeutung der Staatsangehörigkeit?

Seinem Beginn mit der Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien am 28. Juli 1914 war das Attentat von Sarajevo vom 28. Juni 1914 vorausgegangen. Er endete mit dem Waffenstillstand von Compiègne am 11. November 1918, der einen Sieg der aus der Triple-Entente hervorgegangenen Kriegskoalition bedeutete.

So steht es in Wikipedia, und was uns eigentlich nicht gesagt wird ist, dass der Kaiser am 09.11.1918 per Putsch aus den Tron geworfen wurde, und ein Waffenstillstand, der dann am 11. November 1918 unterschrieben wurde, völkerrechtlich gar nicht rechtens war. Auch die spätere Weimarer Verfassung baut auf den Putsch vom 9.11.1918 auf, und ist vom Grunde an völkerrechtlich nicht legitim. Alle Gesetze und Beschlüsse, die dannach gefasst wurden sind nichtig.

Da stellt sich dann die Frage, warum solch eine Lüge, überhaupt fast 100 Jahre Bestand hat. Und die Antwort darauf wäre im kurzen, dass der 1. Weltkrieg mit seinen 17 Millionen Opfern nur ein Bestandteil eines ungeheueren Planes war, und nur den einen Sinn hatte, den Deutschen die Monarchie zu entreisen und den Weg zu den Kreueltaten des 2. Weltkrieges zu ebnen.

 

Was war der Grund des 1. Weltkrieges?

Den Grund wirklich zu finden bleibt wohl immer eine Theorie und Mutmaßung. Aber anhand der geschichtlichen Fakten, kann man durchaus 1 und 1 zusammenzähöen.

Der Zusammenschluß der deutschen Staaten unter Bismarck störte das »Gleichgewicht der Mächte«, das seit über zwei Jahrhunderten in Europa bestanden hatte. Bis 1871 hatte England die Beherrschung des europäischen Kontinents genossen. Jene Oberherrschaft war zwar wiederholt durch Spanien und Frankreich angegriffen worden, aber England war immer wieder siegreich gewesen. Das Erstarken der Deutschen, durch den Erwerb von Kolonien und den Ausbau seiner Militärstreitkräfte, stellte eine schwerwiegende Bedrohung für die Illuminati, aber auch für England selbst und seine Beherrschung Europas dar, und zwar wirtschaftlich und militärisch.

Um dem entgegenzuwirken, suchten die internationalen Bankiers, die zu dieser Zeit weitgehend von der wirtschaftlichen Entwicklung Deutschlands ausgeschlossen waren, nach Wegen, Deutschland einzudämmen und zu kontrollieren. Zwischen 1894 und 1907 wurde daher eine Reihe von Staatsverträgen geschlossen, damit sieh Rußland, Frankreich, England und weitere Nationen im Falle eines Krieges gegen Deutschland vereinigen würden.

Weiterhin war es die Aufgabe des »KOMITEES DER 300«, die Bühne für den ersten Weltkrieg aufzubauen. Aus der »ROUND TABLE« Gruppe entstand die Frontorganisation »RIIA« (Royal Institute for International Affairs = Königliches Amt für Internationale Angelegenheiten). Das RIIA, das auch als »Chatham-House« bekannt ist, hatte unter den Gründungsmitgliedern u.a. Albert Lord Grey; die graue Eminenz des MI 6 Lord Toynbee; den Schriftsteller H. G. Wells, Leiter des »Round Table« Lord Alfred Milner und den Erfinder der sogenannten Geopolitik, H.J. Mackinder.

Das RIIA bekam vom »Komitee der 300« den Auftrag, genau zu studieren, wie man diesen Krieg inszenieren könnte. Persönlich wurden damit Lord Northcliff, Lord Rothmere, beide Mitglieder des »Komitees der 300« und Arnold Toynbee vom MI 6 beauftragt. Diese Nachforschungen wurden im »WELLINGTON HOUSE« ausgeführt, wo man brainstorming- Sitzungen abhielt, um Wege und Techniken zu entwickeln, mit denen man die Meinung der Offentlichkeit so verändern könnte, daß sie selbst einen Krieg herbeiführen würde.

Amerikanische »Spezialisten« wie Edward Bernays und Walter Lippman waren ebenfalls dabei. Lord Rothmere nutzte seine Zeitung als Werkzeug, um ihre »social conditioning«-Techniken am Volke auszuprobieren. Nach einer sechsmonatigen Testperiode hatten sie festgestellt, daß 87% der Offentlichkeit Meinungen gebildet hatte, ohne diese rational und kritisch zu überdenken. Das war es, was sie wollten. Daraufhin wurde die englische Arbeiterklasse raffinierten Propaganda-Techniken ausgesetzt, um danach überzeugt davon zu sein, daß sie ihre Söhne zu Tausenden in den Tod schicken müßten.

Auf amerikanischer Seite sagte US-Präsident Theodore Roosevelt (26. Präsident) in seinem Wahlprogramm 1912:

»Hinter der sichtbaren Regierung sitzt auf dem Thron eine unsichtbare Regierung, die dem Volke keine Treue schuldet und keine Verantwortlichkeit anerkennt. Diese unsichtbare Regierung zu vernichten, den gottlosen Bund zwischen korruptem Geschäft und korrupter Politik zu lösen, ist die Aufgabe des Staatsmannes.«

(Dieter Rüggeberg: »Geheimpolitik« S. 75)(58)

Zudem darf man die Rolle des Vatikans, der unter Bismark (Kulturqevolution) und Kaiser Wilhem II (Bürgerliche Gesetzbuch) auch stark an Macht verloren hatte.

 

Wie kam es überhaupt zu dieser fremden Machtübernahme?

 Am 09.11.1918 trug sich folgendes zu, es war ein Putsch:

.... Zur selben Zeit versuchte Prinz Max die Monarchie zu retten. Vergeblich beschwor er den Kaiser in Spa telefonisch und telegrafisch zur Übergabe des Throns an einen "Regenten" (das heißt einen verfassungsmäßigen Vertreter), der Friedrich Ebert zum Reichskanzler ernennen und eine "verfassunggebende deutsche Nationalversammlung" wählen lassen sollte. Gegen 11.30 Uhr sah der Kanzler keine andere Möglichkeit mehr, als eigenmächtig den Verzicht von Kaiser und Kronprinz auf den deutschen Kaiserthron und den preußischen Königsthron bekannt zu geben.

Gegen zwölf Uhr erschien die MSPD-Führung in der Reichskanzlei; der Parteivorsitzende Friedrich Ebert forderte Prinz Max zur Übergabe der Regierungsgeschäfte auf. Nach einer kurzen Kabinettsberatung "übertrug" der Kanzler sein Amt auf Ebert.

Der neue Regierungschef ließ die Oktoberregierung weitgehend unverändert, stellte aber dem preußischen Kriegsminister und dem für Berlin zuständigen Militärbefehlshaber sozialdemokratische Kontrolleure an die Seite. Ebert wandte sich sogleich mit mehreren Aufrufen an die Öffentlichkeit, in denen er versprach, eine "Volksregierung" zu bilden, Frieden zu schließen und die Freiheit zu sichern. Er beschwor die Bürger, die Nahrungsmittelversorgung sicherzustellen, die Straßen zu verlassen und für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Eine verfassunggebende Nationalversammlung sei zu wählen – erstmals unter Beteiligung der Frauen. Die Soldaten sollten so rasch wie möglich zu ihrer Familie und zur Erwerbsarbeit zurückkehren. Das Eigentum müsse vor "willkürlichen Eingriffen" geschützt werden... (Quelle: Vom Kaiserreich zur Republik 1918/19 )

 Mehr und ausführliches gibt es Quelle: 1000Dokumente

Ausrufung der Republik (Weimarer Republik) am 09.11.1918 - ohne dass der Kaiser abgedankt hat, was er erst am 28.11.1918 im Excil gemacht hat. Das kann doch ned rechtesn sein.

Die Friedensbedingungen wurden in den Jahren 1919 bis 1923 in den Pariser Vorortverträgen geregelt. Von den Verlierermächten konnte lediglich Bulgarien die staatliche Verfasstheit der Vorkriegszeit erhalten, das Osmanische Reich und Österreich-Ungarn zerfielen, in Deutschland ging das Kaiserreich unter. Nachdem keine völkerrechtliche Regierung für das Deutsche Reich vorhanden war, konnte somit auch keine rechtsgültiger Friedensvertrag geschlossen werden. Was ist und blieb war ein Waffenstillstand.

Im Verlauf des 1. Weltkriegs wurde Kaiser Wilhelm II. immer mehr in den Hintergrund gedrängt: Die Entscheidungen in der Kriegsführung lagen allein bei Paul von Hindenburg und Erich Ludendorff. Zudem zeigte sich, das Wilhelm II. dem nervenaufreibenden Leben als zumindest nominell oberster Kriegsherr nicht gewachsen war: Depressive Stimmungen traten immer stärker hervor. Dies führte zur erzwungenen Abdankung des deutschen Kaisers, zumal die USA sich weigerten, vorher in Friedensverhandlungen mit dem Deutschen Reich einzutreten.

Somit dürfte deutlich werden, warum der Versailer Vertrag kein rechtmäiger Friedensvertrag ist und war, da ein Friedensvertrag nur von völkerrechtlichen anerkannten Regierungen möglich ist, und aus der Folge der späteren Ereignisse immer wieder zu diesen Zeitpunkt zurückzukehren ist.

Es war ein Putsch, und fortan, sind keine erlassenen Gesetze rechtswirksam. Man installierte geschickt eine neue Ordnung, auf der alles aufbaut. Den Menschen wird eine Demokratie nach aussen gezeigt, aber hinter den Kulissen findet eine Dikataur statt.

 

Dazu betrachten wir einmal Status Quo ante:

Das bedeutet dann am Ende, dass der erste Weltkrieg erst einmal beendet sein muss, der nun seit 1918 andauert, aber auch, dass man die Rechtsstellung der damaligen Ereignisse näher beleuchtet:

Natürlich wird davon geredet, dass der Versailer Vertrag ein Friedensvertrag sei, aber der Versailler Vertrag war ein Dikatat und kein Vertrag. Bis heute besteht ein erzwungener Friedensvertrag. Juristisch hat der Vertrag keine Wirkung, weil für das Deutche Kaiserreich keine Unterschriftberechtigter vorhanden war (Deutscher Kaiser ging 1918 ins Excil, Reichskanzler übernahm unrechtmäßig die Kontrolle). Da bis 1933 in Deutschland über 1 Mio Menschen verhungerten, das hatte sogar Hitler erkannt, übernahm die NSDAP wieder das Regime im Lande. Insgehim war der Vertrag so ausgelegt, daß er nicht eingehalten werden konnte und verstieß sowas gegen das Völkerrecht, daß ihn keiner annehmen konnte, ohne daß Menschen verhungerten. Das alles ist die Grundlage, warum der BUND heute der Besatzer ist, die BRD sind die Idioten, die das eigene Volk - die die eigenen Leute ausnehmen - nur um sich einen persönlichen Vorteil zu verschaffen.

Betrachten wir nun diesen Punkt, dass ein Friedensvertrag nur von völkerrechtlichen anerkannten Regierungen möglich ist, leuchtet schon hier ein, dass ein Friedensvertrag mit dem Deutschen Reich gar nicht möglich ist, da am 9. November 1918 Reichskanzler Max von Baden die Abdankung Wilhelms und dessen Sohnes (des Kronprinzen) ohen deren Zustimmung verkündete. 2 Tage später wurde der 1. Weltkrieg am 11. November 1918 beendet.

 

Was um am Ende dazu bringt, warum uns dieses Wirtschaftskonstrukt das Leben so schwer macht. Vielleicht liegt die Antwort im §185 des Völkerrechts und wieder zurück zum Status Quo Ante:

Vielleicht erkennt man daran, warum wir Deutsche so dermaßen betrogen und angelogen und getäuscht werden. Natürlich gibt es dazu noch mehr Hypothesen, wo von einer neuen Weltordnung geredet wird etc. und diese damaligen Ereignisse nur ein Bestandteil eines großen Planes sind. Allerdings ist es nicht sinnvoll sich im Detail zu verlieren, denn der Mord an über 17 Millionen Menschen im 1. Weltkrieg läßt die skrupellosigkeit dieser Gruppe erkennen, denen wir nur mit Frieden, Verstand und Vernunft entgehen können. Und der Personenstand ist ein Anfang, denn wenn dieser kippt, dann dürfte der ganze große Plan etwas ins wankeln geraten.

Auch war der Versailer Vertrag lediglich ein Vorbote für den 2. Weltkrieg, wo man auch sagt, dass er bereits geplant war, bevor der erste beendet war.

 

Die Weimarer Verfassung
Am 19. Januar 1919 wurde zwar die verfassunggebende Nationalversammlung gewählt, aber betrachte man den Tatverhalt, dass der Kanzler Friedrich Ebert eigenmächtig den Verzicht von Kaiser und Kronprinz auf den deutschen Kaiserthron und den preußischen Königsthron bekannt gab, liegt hier keine verfassungsmäßige Vertretung, bzw. Abdankung des Kaisers vor.... Aber die Massen erwarteten eine klarere politische Orientierung. Gegen zwei Uhr nachmittags wurde Philipp Scheidemann von Parteifreunden genötigt, an ein Fenster des Reichstags zu treten und zu der versammelten Menge zu sprechen. Er ließ sich spontan dazu hinreißen, nicht nur das Ende der Hohenzollernherrschaft und des "Militarismus" zu verkünden, sondern auch die "deutsche Republik" auszurufen. Reichskanzler Ebert werde eine Regierung aller sozialistischen Parteien bilden. Die Menge reagierte begeistert, Ebert jedoch war entsetzt: "Du hast kein Recht, die Republik auszurufen! Was aus Deutschland wird, ob Republik oder was sonst, entscheidet eine Konstituante (verfassunggebende Nationalversammlung – Anm.d.Red.)!", schrie er seinen Parteifreund an.

 

Aus diesem Verständniss der Geschichte kann nur eines hervorgehen: Der 1. Weltkrieg war anscheinend geplant und gewollt, mit dem Ziel, sich der Monarchie zu entledigen. Es fand ein geschickter Putsch statt, der allerdings nicht als solcher erkannt wurde. Somit konnte ein System installiert werden, der Versailer Vertrag erlassen werden, wobei der nächste Krieg bereits vorbestimmt war, welches aus dem Momorandum von Lloyd George im März 1919 zu entnehmen ist:


Facit:

  • Der Kaiser wurde seines Amtes ohne seine Zustimmung ins Excil geschickt.
  • Die USA weigerten sich, in Friedensverhandlungen mit dem Deutschen Reich einzutreten, ohne das der Kaiser seinen Rücktritt nahm, und andererseits auf den Versailer Vertrag drängte, so hielt die USA in diesem Gefüge wohl eine besondere Rolle.
  • Nachdem keine völkerrechtliche Regierung für das Deutsche Reich vorhanden war, konnte somit auch keine rechtsgültiger Friedensvertrag geschlossen werden.
  • Der Waffenstillstand des 1. Weltkrieges ist bis heute gültig.
  • Alle seit dem 28.10.1918 erlassenen Gesetze haben somit keine Gültigkeit.

 

Somit müssen wir uns auf die Reichs- und Staatsangehörigkeit (RUSTAG) von 1913 berufen.

 

Am 12.09.1919 trat Adolf H. erstmalig auf.

 

und bereits am 14.7.1923 fordert er die Wiederherstellung der "deutschen Ehre und Freiheit" sowie die Außerkraftsetzung des Versailler Vertrags.

Die nächste Runde im Kasperletheater hat begonnen.

 

 

Kurze Zusammenfassung für die künftigen Jahre des Deutschen Reiches

Jeder Versuch die Reichsverfassung von 1871 (ist keine Staatsverfassung sondern die Verfassung für einen Staatenbund aus unabhängigen Staaten) durch eine Staatsverfassung zu ersetzen ist nicht nur Wahnsinn, sondern auch das Ende der von ihr geschützten 26 Bundesstaaten diese Vereins, ewigen Bund, Deutsches Reich - - - der/das definitiv KEIN STAAT ist.

Jeder Versuch Weimarer Reichsverfassung oder das Grundgesetz zu Reformieren und den sogenannten "2. Weltkrieg", der eines der schlimmsten Völkerrechtsverbrechen dieser Erde war und ist und auch so behandelt werden sollte, mit Friedensverträgen zu beenden und damit ein fremdgesteuertes Konstrukt zu legalisieren, ist Hochverrat und Landesverrat....

 

.... denn, das Deutsche Reich vertreten durch seine 26 Bundesstaaten, Bayern, Preußen, Sachsen, Württemberg, Baden, Hessen, Mecklenburg-Schwerin, Mecklenburg-Strelitz, Oldenburg, Sachsen-Weimar-Eisenach, Anhalt, Braunschweig, Sachsen-Altenburg, Sachsen-Coburg-Gotha, Sachsen Meiningen, Lippe, Schaumburg-Lippe, Schwarzburg-Rudolstadt, Schwarzburg-Sondershausen, Reuß Ältere Linie, Reuß Jüngere Linie, Waldeck, Freie Hansestadt Bremen, Freie und Hansestadt Hamburg, Freie und Hansestadt Lübeck und ab 31.05.1911 Elsaß-Lothringen ...,

haben KEINEN 2. Weltkrieg führen können, da sie seit dem 28. Oktober 1918 handlungsunfähig sind.
Deswegen sind und bleiben ALLE Konstrukte, die auf einer Basis von nach dem 27. Oktober 1918 basieren und in der UNO registriert sind FEINDSTAATEN des Deutschen Kaiserreich und seinen 26 Bundesstaaten. Schaut in diese Liste, ihr findet dort die rechtsfähigen Bundesstaaten des Deutschen Kaiserreich NICHT aufgeführt.

Ihr müsst aus dieser UNO raus und den Feinden, die In der UNO gelistet sind, den Frieden anbieten und nicht euch auch noch zu ihren Anführern aufschwingen.

Hier versuchen leider Leute Nationalsozialistischen Vollscheiß zu posten und machen nicht mal vor Links wie staatenlos(dot)info von Rüdiger Klasen halt.

An solche Pflegefälle, schaltet euer Gehirn wieder ein, ihr seit auf den Irrweg, denn neue Verfassungen könnt ir nur für einen eurer Heimathstaaten machen und dazu müsst ihr diese erst mal wieder annehmen und handlungsfähig machen.

Also die Gemeinden wieder mit, Gemeindeversammlungen, Gemeinderäten, echte unparteiische Bürgermeister, die dann wieder echte Beamte bestallen können, handlungsfähig machen. Erst dann könnt ihr euch in Einheit und Freiheit überlegen wie man in Zukunft verhindert das die Geschäfte, Vermögen und Sondervermögen wieder die Macht erlangen können.

Die Bismarck'sche Kulturrevolution ist noch lange nicht beendet und hat am 28. Oktober 1918 einen herben Rückschlag erhalten.

Versucht es endlich zu recherchieren und beschäftigt euch mit dem größten und schönsten Erbe eurer Ahnen, das ist die absolute Freiheit auf halben Wege, geht ihn zu Ende - für eine bessere Welt braucht es bessere Menschen und keine bessere Politik und das kann man nicht erzwingen.

 

You Tube Gallery - Kaiserreich 1871

You Tube Gallery - Weltkrieg I

Contact us